Chaostage 1984

Moin.
Diesen Moment werde ich nie vergessen: Chaostage in Hannover, 1984.
Die Punks rannten auf breiter Front los, ich wollte das unbedingt so von vorn fotografieren, und konnte mich wirklich erst im allerletzten Moment noch zur Seite ‚retten‘.
Dieses Bild aus der Reportage erschien nun im Musems-Magazin des „Haus der Geschichte“ in Bonn.

 

Hi.
I will never forget this moment: Chaosdays in Hanover, 1984.
The punks ran off on a broad front, I really wanted to photograph it from the front, and was only able to ’save‘ myself to the side at the very last moment.
This picture from the reportage has now appeared in the Musems magazine of the „Haus der Geschichte“ in Bonn.

Nicht ganz ohne Stolz

Nun bin ich also fotografisch in beiden bedeutenden historischen deutschen Museen auch sichtbar vertreten.
Sowohl das Haus der Geschichte als auch das Deutsche Historische Museum zeigen Bilder von mir in ihren Dauerausstellungen. Darunter auch mein berühmtes Schwarzweiss-Foto, welches während der pogromartigen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen 1992 entstand. Die Ausschreitungen zählen zu den heftigsten Angriffen gegen Ausländer seit dem zweiten Weltkrieg und wurden in vielen Ländern registriert. Ein Foto wurde zu ihrem Symbol: das von Harald Ewert, dem ‚häßlichen Deutschen‘.
©Meike Böschemeyer /Vigilux Pressefoto