Martin Langer

Diplom Foto-Designer

Geboren, aufgewachsen und Abitur in Göttingen. Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker. Dann Studium Foto-Design, Schwerpunkt Bildjournalismus an der FH Bielefeld, Abschluss bei Prof. Heinemann.
Seit 1992 von Hamburg aus als freier Fotograf für Zeitschriften, Verlage, Agenturen und Direktkunden unterwegs. Schwerpunkte: News-Feature, Sozial-Reportage, Reise und Foto-Satire im gesellschaftlichen Alltag. Mehrfach Lehr-Aufträge in Berlin und Bielefeld, außerdem immer laufende Projekte im eigenen Auftrag

Kunden u.a.:

Allegra, Ankerherz Verlag, Art Unlimited (NL), Basler Magazin (CH), Brigitte, Close Up, Chrismon, Das Beste/Readers Digest, Das Magazin, DIALOG Pheniben (PL), Die Grünen/Bündnis 90, Die Weltwoche (CH), DUMMY-Magazin, DuMont, EDEL, Editions Buchheim (CH), Emma, F.I.F.A.-Magazin, Frankfurter Rundschau, Focus Magazin, Fotomagazin, Freitag, Greenpeace, Groothius, Handelsblatt, Hanser Verlag, Hör Zu, Impulse, Kabeleins, Konkret, Leib & Leben, Max, Maxim, Mercedes-Benz, Merian, M.I.L.K. Project, (NZL), NDR, National Geographic, Pro7/Sat1, Robin Wood, SPD, Spiegel, Stern, Stiftung Warentest, Studio Hamburg, Süddeutsche Zeitung-Magazin, Szene Hamburg,  Tagesspiegel, taz, The Independent Magazine (GB), Titanic, Van der Wijst Interiorarchitects (NL), Weltbild-Magazin, Westermann Verlag, Yacht, ZDF, Zeit-Magazin

Ausstellungen u.a.:

Lincoln-Nebraska/USA, University of Nebraska, „Ourselves“; Kunsthalle Bielefeld, „Standpunkte“; Nahariya/Israel, Municipal Museum; „Bühne des Alltags“, Museum für Photographie, Braunschweig, „Sequenzen, Serien, usw…“; Friborg/CH, Museum für Kunst, „Fribourg“; Salzwedel, Jenny-Marx-Haus, „Zwischen Marienborn und Finsterwalde“; Grand Central Station NYC, „MILK-Exhibition“; Dok-Foto-Symposium Bad Herrenalb; Galerie Feinkunst Krüger, Hamburg, „Du tust mir gut“; Hamburg, Gruner & Jahr, Galerie 11, „Ich bin kein Berliner“; Mannheim, Galerie Alte Feuerwache, Preisträger WeldeKunstpreis; Hamburg, Spiegel-Galerie, „Einer mit Humor“; Hamburg, Galerie Robert Morat, „Originale“, eine Werkschau der besonderen Art; Hamburg, Alter Elbtunnel, sieben Bilder in „ELBaRT“; Hamburg, Cap San Diego, Klubfoto-Projekt „Unterwegs“; Hamburg, Galerie FreeLens, „Marienborner Elegie“; Bielefeld, Kommunale Galerie, „Zweierlei vom Langer“; Hamburg, Galerie Hilldegarden im Hochbunker, Gruppenausstellung „The Surface Surfer“; Hattingen, DGB-Tagungsstätte, „Als aus Vietnamesen Fidschis wurden“.

Bilder in den Sammlungen u.a.:

Prof. Jäger/Bielefeld; Prof. Gruber/Köln; Prof. Gundlach/Hamburg; Kunsthalle Bielefeld; Het Oogziekenhuis/Rotterdam; Museum für Photographie/Braunschweig; Haus der Geschichte/Bonn; Deutsches Historisches Museum/Berlin; Deutsches Museum/München; Deutsches Auswandererhaus/Bremerhaven.

Auszeichnungen und Preise u.a.:

Photo-Reportage-Preis Sion/Schweiz; Spezialauszeichnung der Triennale Fribourg/Schweiz; Publikumspreis des Fotofestival Knokke-Heist/Belgien; Sieger Kodak-Nachwuchsförderpreis; Sieger International Fuji Press Photo Award; Hansel-Mieth-Preis; 2x Förderpreis des Kulturwerks der Verwertungs-Gesellschaft Bild-Kunst; Preis des Deutschen Spielzeug-Instituts (Reportage TippKick); WeldeKunstpreis zum Thema Passion; Auszeichnung bei „Die Macht der Sprache“ vom Goethe-Institut, Schnittmenge M -Preis; drei dritte Preise bei den Nikon-Photo-Contest-International.

Mehr über Martin Langer im Web: